Was muss beim Kauf eines Pferdes beachtet werden

thumbnail

© Jaromír Chalabala/123rf.com

Pferde kaufen – Die gelungene Anschaffung eines passenden Sportkameraden

Als Reitsportfan gibt es nichts Spannenderes, als sich auf die Suche nach einem neuen Pferd zu begeben. Spannend in vielerlei Hinsicht: Wird es lange dauern, bis das passende Pferd gefunden wird? Ist das neue Pferd gesund und das Geld wert? Stimmt die Harmonie auch längerfristig mit dem neuen Partner? Der potentielle Pferdekäufer sieht sich vielen Fragen gegenüber. Beim Pferdekauf reden wir schließlich von der Anschaffung eines lebendigen Tieres mit unterschiedlichen sportlichen Qualitäten, persönlichem Charakter und eigenem Kopf. Da gestaltet sich der Kaufprozess durchaus um einiges schwieriger als bei einem herkömmlichen Tennisschläger. Deshalb wird an dieser Stelle mal etwas näher beleuchtet, welche Dinge grundsätzlich beim Kauf eines Pferdes beachtenswert sind.

 

Recherche nach möglichen Kandidaten

Auf der Suche nach dem „Seelenverwandten“ unter den Vierbeinern kann man als Kaufinteressent viele Kanäle nutzen. Der einfachste Weg ist wie so oft die Recherche über das Internet. Auf zahlreichen Plattformen wird dort vom verspielten Shetty bis zum durchtrainierten Spitzensportler alles geboten, was das Reiterherz begehrt. Dank möglicher Filter kann die Auswahl der Vierbeiner gezielt auf ein infrage kommendes Klientel begrenzt werden. Außerdem hat man schnell im Überblick, wo das eventuelle Pferd der Träume beheimatet ist und kann so prompt entscheiden, ob einem gemäß Annonce die Reise wert ist.

 

Was bringe ich mit in die neue Partnerschaft und was erwarte ich?

Um bei der Suche nach einem Pferd zu einem erfolgreichen Ergebnis zu gelangen, ist es von immensem Vorteil, sich genau über die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche an den neuen Partner im Klaren zu sein. Dabei muss es sich nicht immer um Liebe auf den ersten Blick handeln. Niemandem ist weitergeholfen, wenn er sich Black Beauty mit den Eigenschaften vom Weißen Hai ins Haus holt. Vielmehr als die Optik sind der Charakter und die Manier von entscheidender Bedeutung. Unkompliziert und brav im Umgang sollten Grundanforderungen an das neue Pferd sein. Handelt es sich bei dem zukünftigen Besitzer bzw. Reiter um ein Kind, muss das neue Pferd oder Pony unbedingt absolut kindertauglich sein.

Andersherum hat auch der Vierbeiner garantiert gewisse Ansprüche an seinen neuen Besitzer. Vor allem: Eine realistische Einschätzung des eigenen Reitvermögens! Und das am besten von jemandem, der fachlich zu einer guten Beurteilung in der Lage ist. Denn nur so ist eine Voraussetzung geschaffen, dass der gemeinsame Reitspaß auch lange anhält.

 

Probereiten – Nicht die Katze im Sack kaufen

Hat es ein Pferd in die engere Auswahl geschafft, so sollte möglichst ein baldiger Termin zum Probereiten vereinbart werden. Etliche Pferdebesitzer, die ihr Pferd verkaufen möchten, sind sogar mit mehrmaligen Testritten einverstanden. Auch hier empfiehlt es sich, einen versierten Reiter oder den eigenen Reitlehrer als kompetente Vertrauensperson mitzunehmen. Entsprechend qualifizierte Begleitung kann eine gute Einschätzung darüber abgeben, ob der erste Ritt auf dem Wunschpferd eher vielversprechend verläuft oder ob sich der Kaufinteressent besser von dem Gedanken an diesen Kandidaten lösen sollte. Auch hier gilt: Bitte ehrlich zu sich selbst sein! Weder Käufer noch Pferd haben eine gemeinsame Zukunft, wenn es bereits beim Ausprobieren extrem hakt. Der Markt ist voll von unzähligen Pferden, da muss ein Kauf nicht übereilt vonstattengehen.

 

Der Gesundheitscheck… Unverzichtbar, aber verhältnismäßig!

Endlich! Das Traum Pferd ist gefunden und scheint reiterlich und charakterlich optimal zum neuen Besitzer zu passen. Doch ist das Wunschpferd auch gesund? Hier sollte man in jedem Fall einen Tierarzt zu Rate ziehen – und am besten einen Tierarzt nach eigener Wahl, damit dieser den Gesundheitszustand unabhängig beurteilen kann. Die sogenannte Ankaufsuntersuchung im Rahmen eines Pferdekaufs kann unterschiedlich intensiv ausfallen. Hier sollte man sich im Vorhinein überlegen, inwieweit die Ausdehnung der Untersuchungen (wie z.B. das Röntgen) stattfinden soll. Wenn ich ein kleines Pony relativ günstig erwerbe, sind teure Untersuchungsmethoden zum Ankauf nicht unbedingt sinnvoll. Möchte ich allerdings ein teures Pferd für den Hochleistungssport erwerben, ist eine gründliche Voruntersuchung inklusive detaillierter Röntgenbilder ratsam, damit den neuen Besitzer nicht im Nachhinein eine böse und teure Überraschung erwartet. Wichtig: Vor einer Ankaufsuntersuchung sollte man sich mit dem Verkäufer über die Kostenübernahme des Tierarztes einigen.

 

Das passende Equipment zum neuen Pferd

Steht der sehnsüchtig erwartete Vierbeiner nun endlich im eigenen Stall, heißt es: Shopping! Handelt es sich bei dem neuen Pferd um eine Erstanschaffung, wird eine passende Komplettausstattung benötigt. Auch hier hilft das Internet mit gut sortierten Reitsportshops wie Equiole weiter, welche über sämtliches Qualitäts-Equipment für Pferde verfügen. Auch für Neuanschaffungen für ein Nachfolgepferd ist der neue Pferdebesitzer hier an der richtigen Adresse. Bei equiole.de findet der Reitsportliebhaber alles, was er für seinen neuen Partner benötigt, ob eine neue Abschwitzdecke oder eine Trense, alles ist dabei. Und der Clou: Insbesondere das Ausstaffieren mit neuen Pferde- und Reitsportartikeln macht im Zuge eines Pferdekaufs besonders viel Spaß!

Equiole.de